E2-Jugend

Die E2-Jugend – Fair-Play-Liga

Trainer
Maximilian Michalski > Tel.: 01577-7898422 Email: maximilian.michalski@web.de

Trainingszeiten
Mittwoch und Freitag 17:00 Uhr – 18:15 Uhr
Leipziger Straße

5. Spieltag Saison 2018/2019 Fair-Play Liga

TSV Böhlitz-Ehrenberg II – Roter Stern Leipzig 99 III

Nachdem es letzte Woche auf dem Charlottenhof die ersten drei Punkte für die Mannschaft aus Böhlitz gab, ging man mit neu entdeckter Spielfreude und viel Euphorie in die neue Woche. Der heutige Gegner, die dritte Mannschaft von Roter Stern, hatte bis dato nur ein Spiel verloren und ansonsten immer die Nase vorn gehabt. Auf den eigenen Rasen, wollten die Spieler aus Böhlitz heute den ersten Heimdreier holen. Die Gäste reisten mit einem reinen 08er Kader an, also Spieler des Jahrgangs 2008. Das heißt die Böhlitzer-Buben sind bis zu zwei Jahre jünger als der Gast. Schon ein Jahr unterschied sorgt im Kinderfußball für einen riesigen Unterschied, was richten dann zwei Jahre aus? Die Gastgeber hatten aber keinerlei Angst vorm Gegner und hielten sich strikt an ihr System, was dafür sorgte, dass Roter Stern mit Ballbesitz in eigener Hälfte nicht viele Ideen hatte. Immer wieder konnte das Team von der Jahnstraße den Gegner unter Druck setzten, den Ball erobern und das Gästetor angreifen. Es war nur eine Frage der Zeit bis der Torerfolg kommt und er kam als erstes fürs Heimteam.1:0. Roter Stern ließ aber nicht locker, wachte auf und glich wenig später zum 1:1 aus und konnte zwei Minuten darauf das Spiel drehen und erzielten das 1:2. Wieder der Zeitpunkt, an dem die Böhlitzer Spiel und Ergebnis aus der Hand gaben, doch man setzte nach. Die neue Freude am Fußball gab den Hausherren nochmal Kraft um den Ausgleich zu erzielen. Nach dem Tor kamen einige unsaubere Pässe ins Spiel der Böhlitzer und sie wurden mehr und mehr unkonzentriert. Nach überfallartigen Angriffen der Gäste, die sie sehr sauber zu Ende spielten, stand es verdient 2:4 für Roter Stern. Bis zur Halbzeit fiel noch ein weiteres Tor für die Gäste und damit ging es mit 2:5 in die Halbzeit.

Ab dem Wiederanpfiff in die zweiten 25 Minuten, rissen die Gastgeber das Spiel an sich und schnürten Roter Stern in deren Hälfte ein. Eine Viertelstunde lang, hat der TSV das Spiel und den Gegner komplett im Griff. Roter Stern kam teilweise nicht aus der eigenen Hälfte raus und musste mehrere Angriffe in kurzer Zeit über sich ergehen lassen. Was super aussah hatte einen bitteren Beigeschmack. Die Böhlitzer erspielten sich eine Chance nach der nächsten, doch der Ball fand den Weg nicht ins Tor. Fast jeder Schuss segelte über bzw. neben dem Tor vorbei oder landete bei dem starken Hüter der Gäste. Als den Gastgebern die Kraft etwas ausgeht und die Konzentration nachlässt, nutzt Roter Stern diese Chancen. Aus kleinen Fehlern der Hausherren entwickeln die 99er wenige aber gute Torchancen, die den Weg ins Tor leider auch finden. Nach einer fairen und harten Partie ist ein 3:8, nach Fair-Play-Reglement 0:1, das Endresultat. Das Ergebnis spiegelt das Spiel nicht wieder und dafür, dass der Gegner zwei Jahre älter war, haben sich die Kids des TSV sehr sehr stark und teuer verkauft und gezeigt was sie können. Nächste Woche geht es dann am Sonntag zur SG LVB in die Richard-Lehmann-Straße. Mit einer sehr engagierten Mannschaft und der Leistung von heute ist für die TSV-Zwerge dort was zu holen.

Maximilian Michalski


4. Spieltag Saison 2018/2019 Fair-Play Liga
SV Lindenau 1848 IV – TSV Böhlitz-Ehrenberg II

Nach drei Punkspielniederlagen und dem Ausscheiden im Pokal, wollte die E2 aus Böhlitz dieses Wochenende beim Auswärtsspiel auf dem Charlottenhof den Negativtrend stoppen. Mit dem vollen Kader und einer neuen Spielidee reisten die Gäste an und zeigten von Anfang an, dass hier heute was zu holen ist. In den Anfangsminuten standen sich zwei ebenbürtige Mannschaften gegenüber, die sich nix schenkten, doch nach fünf Minuten ergriffen die Böhlitzer-Buben die Initiative. Nach einer starken Balleroberung am eigenen Strafraum, schalteten sie schnell um und gingen aufs Tor des Gegners zu. Der Lohn war das 1:0 für die Gäste. Doch Lindenau ließ die Köpfe nicht hängen und erzielte wenige Augenblicke später den Ausgleich. In einer bis dahin ausgeglichenen Partie ging nach guten Kombinationsspiel der TSV wieder in Führung. Jetzt war es an den Spielern des SV Lindenau wieder nachzulegen. Sie taten nicht nur das, sondern gingen bis kurz vor der Halbzeit mit 4:2 in Führung. Es war wieder das alte Lied. Böhlitz macht in den ersten Minuten das Spiel, um es dann aus der Hand zu geben. Dieses Wochenende war es allerdings anders, denn bis zum Halbzeitpfiff gleichten die Gäste noch aus. So geht es mit einem 4:4 in die Halbzeit. Aus dieser kam der TSV motivierter und besser raus als der Gastgeber was sich auch in der Spielweise äußerte. Beide Mannschaften gingen direkt wieder mit hohem Tempo in die Partie und somit stellte sich die Frage, welches der beiden Teams zuerst einbricht. Diesmal war es nicht der Gast aus Böhlitz sondern der Gegner. Beim Stand von 6:5 für den TSV entdeckten sie ihre Spielfreude aus der letzten Saison wieder und bestraften die Fehler des SV Lindenau sehr konsequent. Jeder Fehlpass des Gegners und jeder gewonnene Zweikampf war quasi eine Torchance für die Kids aus Böhlitz. So war es sehr verdient, dass aus dem Halbzeitstand von 4:4 am Ende ein 13:5 für die Gäste wurde und somit die ersten 3 Punkte mit nach Hause genommen wurden. An dieser Stelle sei aber auch ein Lob an den Gastgeber auszusprechen. Das Spiel verlief sehr fair, die Kids des SV Lindenau gaben nicht auf und ließen die Köpfe auch nach dem Spiel nicht hängen. Für des TSV geht es am nächsten Spieltag zu Hause gegen Roter Stern. Mit dieser Leistung ist man auch in diesem Spiel keines Wegs Chancenlos.

Maximilian Michalski


2. Spieltag Saison 2018/2019 Fair Play Liga

TSV E II vs. SV Lok Engelsdorf E III

Nach der Auftaktniederlage beim LSC und dem ausgefallenen Pokalspiel, wollte die E2 aus Böhlitz an diesem Wochenende auf heimischem Rasen die ersten drei Punkte sammeln. Der Gegner an diesem Wochenende, war die dritte Mannschaft des SV Lok Engelsdorf.

Beide Mannschaften fingen gut an und die Böhlitzer-Buben zeigten direkt wer der Herr im Haus ist. Nach einer kurzen Abtastphase gelang auch direkt das Führungstor. Im buchstäblichen direkten Gegenzug gelang den Gästen das 1:1. Lässt die Heimmannschaft jetzt die Köpfe hängen wie letzte Woche? Fehlanzeige! Böhlitz erhöht die Intensität auf den Gegner, steht hinten kompakt, sicher und kombiniert sich immer wieder gut zum Tor. Das wird belohnt. Erneut gehen die Hausherren in Führung und halten den Druck aufrecht. Dann kommt es auf und neben dem Spielfeld zur Irritationen. Der Böhlitzer Hüter spielt den Abschlag lang nach vorn, der Ball wird vorm Strafraum angenommen und im Gästetor versenkt. Jubel auf der Seite der Gastgeber, denn mit diesem Tor hätte man erstmal Ruhe im Spiel und den Gegner weiter in der Hand. Doch der Trainer von Lok Engelsdorf interveniert auf Regelverstoß und deklariert, dass der Ball nicht über die Mittellinie gespielt werden dürfe, doch die Regeln besagen, dass der Ball nicht ohne Berührung im gegnerischen Strafraum landen darf. Um lange Diskussionen abzuwenden und um im Fair-Play-Gedanken zu handeln, entschied der Heimtrainer auf Freistoß für die Gäste und ließ seiner Mannschaft das Tor verwehrt. Diese Aktion brachte einen Bruch ins Böhlitzer Spiel, den die Jungs später nicht wieder aufholen konnten. Anstatt mit 3:1 ging es mit einem 2:4 in die Pause. Man merkte den Kids deutlich an, dass sie etwas verwirrt und enttäuscht waren. In der zweiten Hälfte konnten die Engelsdorfer ihre Dominanzphase weiter ausbauen und waren auch immer wieder im Torabschluss erfolgreich. Böhlitz versuchte sich zu wehren, aber irgendwann ließ die Konzentration, die Kraft und auch der Wille nach, was völlig nachvollziehbar war. Die Gastgeber setzten immer wieder einzelne Nadelstiche, trotzdem stand es am Ende 4:8. In der Fair-Play-Wertung wird dies zwar nur als 0:1 zu sehen sein, aber das Ergebnis spiegelt das Spiel nicht wieder. Die Heimmannschaft ging mit einer völlig anderen Körpersprache, Einstellung und Spielfreude ins Match als noch beim LSC. Nach einer fußballerisch sehr guten Partie, geht jetzt der Blick nach vorn auf eine anstrengende Woche. Erst kommt am Freitagabend die BSG Chemie Leipzig zum Nachholtermin des Pokalspiels an die Jahnstraße und am Samstag geht es dann zum

SV Leipzig Nordwest. Wird es dort den ersten Dreier für die junge E2 aus Böhlitz-Ehrenberg geben?

Maximilian Michalski


1. Spieltag Saison 2018/2019  Fair Play Liga

Leipziger SC E III vs. TSV Böhlitz-Ehrenberg E II

Nach einer sehr langen Sommerpause im Jugendbereich, stand heute der erste offizielle Auftritt der neuen und noch sehr jungen E2 auf dem Plan. Direkt im ersten Punktspiel fehlten auf Böhlitzer Seite drei Spieler, doch die Mannschaft war trotzdem heiß auf den Anpfiff. Schon nach dem Spielbeginn wurde klar, dass es für die jungen Gäste keine einfache Aufgabe wird. LSC legte mit starken Passkombinationen los und spielte sich immer wieder aussichtsreich vor das Tor des TSV. Schnell ging der Gastgeber in Führung und baute seinen Vorsprung aus zum zwischenzeitlichen 3:0, doch die Böhlitzer Jungs ließen den Kopf nicht hängen und verkürzten auf 3:1. In der Halbzeitpause wurde klar, dass die fünf Minuten mehr pro Halbzeit und das heutige drückend warme Wetter sehr fordernd werden. Die zweite Halbzeit läuft klar für die Gastgeber, die zwar immer mal den Ball und die Konzentration verlieren, aber das Spiel nie ganz aus der Hand geben. In den Reihen des TSV gibt es aber definitiv keinen der einen Grund hat sich zu verstecken, zwar muss der Hüter der Gäste immer wieder hinter sich greifen, aber die Mannschaft hat sich zu keinem Zeitpunkt aufgegeben. Sie kämpften, sie liefen und spielten guten Fußball, doch heute war der Gegner etwas zu stark. Die Böhlitzer Buben konnten zwar immer wieder Nadelstiche setzen und schossen schöne Tore, doch der LSC blieb unbeeindruckt und setzte immer noch einen drauf. Am Ende stand ein 9:3 zu Buche, aber keiner war wirklich niedergeschlagen.
Das Fazit lautet auf Mannschaft und Trainer kommt noch viel Arbeit zu, aber der Weg wird nicht so schwer wie am Anfang befürchtet. Der nächste Brocken kommt am Donnerstag, denn dann ist die BSG Chemie Leipzig zu Gast in Böhlitz, wenn es drum geht wer in die zweite Runde des Pokals einzieht.

Maximilian Michalski